Der Paleo Lifestyle

Der Paleo Lifestyle – Mein Einstieg in einen Mythos. Angenommen der Mensch hat sich seit Erreichens der letzten Entwicklungsstufe – Homo Sapiens – nicht weiter entwickelt, unser Essen jedoch schon, dann müssten wir mit einer Steinzeiternährung in der heutigen Zeit besser kompatibel sein, ein besseres Lebensgefühl erfahren und von der vergessenen Esskultur profitieren. Im Umkehrschluss ist es auch kein Geheimnis, dass unsere moderne, schnelle Ernährung Ursache vieler Krankheiten ist. Ich finde über die kommenden 30 Tage für euch heraus, ob an dem Mythos etwas dran ist.

Ich ernähre mich normalerweise recht gesund. Das ist zumindest mein Weltbild, von dem ich als Healthcare Professional ausgehe – manche Worte sind echt nicht elegant, wenn man die Deutsche Übersetzung verwendet, daher seht mir bitte den einen oder anderen Anglizismus nach. Trotzdem habe ich gerade in letzter Zeit wieder recht viel zugenommen, ganz ohne über die Stränge zu schlagen und obwohl ich immer mit dem Fahrrad unterwegs bin und ebenso oft in den Bergen, ganz egal, ob auf Mountainbike, Ski oder zu Fuß. Nicht das es großartig stören würde, aber das gesamte Körpergefühl ist derzeit nicht so, wie es sein könnte, wie ich es aus fitten Tagen kenne. Daher habe ich beschlossen, mal etwas Neues auszuprobieren und darüber werde ich hier am 15. Januar 2017 berichten, so ziemlich genau in 30 Tagen.

Vor etwa zwei Jahren habe ich zum ersten Mal vom Paleo Lifestyle gehört. Meine Freunde in Berlin sind voll darauf abgefahren und der eine hat es nun sogar zu seiner Berufung gemacht, oder zumindest teilweise. Er betreibt ein Cross Fit Studio in Berlin, ein modernes Fitness Studio, bei dem es nicht darum geht, irgendwelche Übungen 100 mal zu wiederholen. Bei Black Sheep Athletics Berlin  geht es darum, Spaß in der Gruppe zu haben und dabei überaus fordernde Übungen spielerisch umzusetzen – eben mit Spaß bei der Sache, gepusht durch die Gruppendynamik. Die Leute dort ernähren sich fast alle nach der Paleo Diät. Ich konnte einige Eindrücke gewinnen und das Prinzip hat mir sehr gut gefallen. Und ich werde auch darüber noch schreiben, dann könnt ihr mich leiden sehen – auf den entstandenen Bildern versteht sich.

Zurück zu Paleo. So wie ich es verstehe muss man eigentlich nicht auf vieles verzichten. Gut, Getreide jeglicher Art ist Tabu und anfangs auch industriell verarbeitete Milchprodukte. Da fällt in unserem Kulturkreis schon eine Menge weg. Hinzu kommen viele Hülsenfrüchte und das wichtigste, Zucker. Damit soll erreicht werden, dass unser Körper, der in der Evolution keine großen Fortschritte mehr gemacht hat, seit es die Spezies Homo Sapiens gibt, keinem artifiziellen Ernährungseinfluß ausgesetzt wird, welcher quasi menschgemacht ist. Beobachtet man die Zunahme an industriellen Erkrankungen, insbesondere des metabolischen Syndroms mit Adipositas, Asthma und Diabetes, sowie Allergien und Krebs, so könnte also durchaus etwas dran sein an der Theorie. In jedem Fall soviel, dass ich interessiert daran bin, mehr darüber heraus zu finden und was wäre nahe liegender, als es selbst auszuprobieren? Klar könnte man jetzt auch mit dem zunehmenden Alter der Weltbevölkerung dagegen argumentieren, aber das metabolische Syndrom, Krebs und letale Herz-Kreislauf Erkrankungen kommen immer häufiger schon bei sehr jungen Menschen vor. Das halte ich dagegen und deshalb überzeuge ich mich selbst.

Ich möchte euch hier im ersten Beitrag nur kurz sensibilisieren und gegebenenfalls um Mithilfe bitten, falls ihr bereits Erfahrungen habt, diese in den Kommentaren zu teilen und weitere Empfehlungen auszusprechen. Ich habe noch Nachholbedarf bei der Differenzierung der verschiedenen Stile der Paleo Diät, dabei sind mir Labels und Verbote solange egal, solange sie nicht sehr gut begründet sind. Es soll schmecken, Spaß machen und etwas bringen, einer unnötigen Qual möchte ich mich nicht aussetzen. Aber die Meinung ist frei, daher nur her mit euren Kommentaren!

Gängige Seiten, die ich selbst verwende und konsultiere sind Mark’s Daily Apple, der Blog von Chris Kresser, das Paleo Wiki und Paleo360 – eine erste Einleitung könnt ihr auch bei Wikipedia unter dem Begriff Steinzeiternährung finden. Ich freue mich über euer Feedback und hoffe, dass ich noch den einen oder anderen nützlichen Hinweis von euch einsammeln kann, bevor ich euch in knapp 30 Tagen berichte, wie es mir bei der 30 Tage Paleo Challenge ergangen ist. Ich veröffentliche dann mein Logbuch, mit dem, was ich gegessen habe und wie sich das Gewicht dazu verhalten hat – und am wichtigsten, wie es mir dabei ergangen ist.

Noch etwas in eigener Sache: Bisher war der Blog stets in Englisch geschrieben und ich mache damit auch weiter. Dennoch möchte ich in Zukunft meiner eigenen Sprache mehr Gewicht einräumen. Daher wird es zeitlich versetzt zu den Originalartikeln immer ein englisches Transkript geben, ganz so, wie es sich zeitlich einrichten lässt.

If you are used to the English version of BeNicoMa.com I kindly ask your patience. Since I want to focus a little bit more on the people and community of my surrounding, to catch regional trends, I will write in German first. I promise to repost the English transcript of each article which will be published on the Blog a tad later – when there is time for the translation. Many thanks for your understanding!

Inspiration from charismatic Timothy Ferris

You need inspiration to flee the rat race (Hamsterrad)? You are sick to be a slave of society, where the dictate of wages and employment takes lots of your energy, which could be spend elsewise to perform better? Just get inspired by the attached video and dig the book I provide here. It might be a long needed initiation for you as well!

As you see, the whole project suffered a bit from the latest duties I had to fulfill. Some are duties of honor, others are simply to be able to pay my bills, like working 7 – 4. Time to get back to what this blog was ultimately all about – travel, information for your convenience, insider tips and the photography which depicts everything in an easy accessible way… For me the finding of Tim’s newest activity is like a backflash, like a sunrise, after a long period of darkness.

Amsterdam Sunrise Watching the sun rising over the channels (Grachten) of Amsterdam is a great experience. The mild light of the early sun is golden and dyes the beautiful reflections of the facades – which you will see some more the next time on this feed… A welcoming moment, the start of a new day after a night full of impressions from this Theme Park for adults. •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• Follow @BeNicoMaFeature Tag your best shots to #BeNicoMaFeature Be featured on ◆ instagram ◆ Blog and ◆ Pinterest •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• #igersamsterdam #Holland #Amsterdam #super_holland #wonderful_holland #special_shots #ig_mood #ig_masterpiece #createcaptura #nightphotography #nightimages #longexpoelite #bns_longexp #tgif_longXpo #loves_longexpo #tv_longexposure #transfer_visions #tv_travel #travel_magazine #longexpohunter #amazing_longexpo #timelight @timelightinceptions #igmasters #superhubs_life #dream_spots #livewildbefree @wildandfreelife #instagramersoftheyear_europa #instagramersoftheyear

A post shared by benicoma.com (@benicoma) on

For now, I want to share some inspiration I just received by the one, who opened my eyes a couple of years ago, when I read his first book – Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben, that is better known as The 4-Hour Work Week: Escape the 9-5, Live Anywhere and Join the New Rich with its original English title. I am referring to Timothy Ferris of course, a charismatic guy, who mastered self-establishment and learning.

You cannot imagine, what a lasting influence his work brought to my life. It basically opened my eyes, and although I am still working, and really love what I do, I prefer to leave the rat race as well as soon as possible, to be free to chose, what I really want to do and what I really want to learn – most importantly, to chose where to live on this wonderful planet. Who isn’t?

Tim refers to us, who are on the step of realizing the freedom and self-employment, as “Wantrepreneurs”, and he is right, that dreaming and hazzling with those dreams doesn’t move a penny. To get you a deeper impression I recommend to view this quick trailer, and if you are interested in what you see, you can dig deeper e.g. by checking out the book, which is easy accessible via the link you find above. Have fun getting inspiredn and remember, it is never too late to start. I promise to come back with some new reports from recent travels soon!