Black Sheep Athletics Berlin – CrossFit in der Mutterstadt

Wie kann man sein tägliches Training abwechslungsreich und ausgewogen gestalten und dabei viel Spaß mit Freunden haben? Ganz einfach: Mit CrossFit! Ich habe für euch Black Sheep Athletics Berlin besucht und Mark, einen der beiden Gründer, interviewt.

Advertisements
Mark, the founder of Black Sheep Athletics Berlin
Mark, der Gründer von Black Sheep Athletics Berlin

Berlin Kreuzberg, ich fahre auf den Hinterhof eines alten Industriegeländes am Tempelhofer Berg, am Rande des bekannten Bergmann Kiez. Hier möchte ich etwas über CrossFit lernen, eine Fitness Bewegung, die vor ein paar Jahren den Weg aus den USA zu uns gefunden hat. Mark, einer der beiden Gründer von Black Sheep Athletics Berlin, ist ein alter Freund von mir und steht mir in diesem Interview Rede und Antwort, zu CrossFit, einem gesunden und ausgeglichenen Lifestyle und was ihn dazu motivierte, Fitness Trainer zu werden. Ich tausche mich gerne mit ihm aus, denn er ist seit Jahren in der Branche unterwegs und hat mir auch in vielen Gesprächen den Paleo Lifestyle näher gebracht. Wir haben unser letztes Zusammentreffen in der Gym gut genutzt und gemeinsam für euch den Kern der CrossFit Bewegung und – in einem zweiten Teil, den ich nach Abschluss der Paleo Challenge veröffentlichen werde – seine Sichtweise auf die Paleo Ernährung erarbeitet.

Was waren Deine Beweggründe in die Fitness Branche zu gehen und hier Pionierarbeit zu leisten?

Olaf, ebenfalls Gründer von Black Sheep Athletics Berlin, beim Power Liften
Olaf, ebenfalls Gründer von Black Sheep Athletics Berlin, beim Power Liften

Wie du weißt, bin ich Wirtschaftsingenieur und wollte nach dem Studium eigentlich in die Wissenschaft. Leider wurde mein Forschungswunsch zu dieser Zeit nicht erfüllt, es gab keine geeigneten Stellen. Wie es immer so ist in der Weihnachtszeit, damals 2011 auf 2012, kam dann die Entscheidung, dass ich etwas Anderes machen muss, zumindest zur Überbrückung. Ich habe zu der Zeit selbst CrossFit gemacht und dann entschlossen, zumindest vorübergehend, in die Selbstständigkeit zu gehen und das himaxx® Höhentraining™ in der Sportoase Berlin zu übernehmen. Neun Monate später hatte ich dann ein Angebot, meinen Doktor in Leipzig zu machen, mit einem Thema, dass mich nicht 100%-ig überzeugen konnte. Für mich wäre es ein nicht tragbarer Kompromiss gewesen, denn es wurde vorausgesetzt, dass ich meinen MSc in Physik noch hätte nachmachen müssen und das alles ohne Bezahlung. Zu diesem Zeitpunkt war ich der Selbstständigkeit schon zu sehr verbunden und das „Tun“ war mir wichtiger, als nochmal in die Theorie einzusteigen. Das hat dazu geführt, dass ich mich entschloss in der Fitness Branche zu bleiben. Ich lernte Olaf kennen, mit dem ich heute Black Sheep Athletics Berlin leite. Ein Jahr verging noch, mit viel Tüftelei und Marktforschung, bis wir unsere Idee aus der Taufe hoben.

Wieso ausgerechnet CrossFit? Man kann auf eurer Homepage einen guten Eindruck gewinnen, aber was bedeutet CrossFit für Dich und Deinen Partner Olaf persönlich?

CrossFit bedeutet für uns in erster Linie Spaß am Training, bei der die Optimierung deiner Trainingserfolge und deine persönliche Entwicklung durch die Community angetrieben werden. CrossFit ist ein Lifestyle der dich herausfordert, jeden Tag etwas besser zu werden. Das Training ist sehr hart und deine Motivation soll ebenso groß sein. Ein CrossFit Motto ist „Don’t whine, bitch and complain – Do something!“. Damit ist ersichtlich, dass es nicht bloß ums nackte Training und die Optimierung geht, sondern auch darum, seine eigene Motivation in Angriff zu nehmen und dabei gesünder zu werden. Wir wollen in Zukunft auch das Höhentraining™ mehr in das CrossFit Training implementieren.

Warum nennt Ihr Euch „Black Sheep Athletics“ – normalerweise ist das schwarze Schaf ja negativ behaftet?

Cross Fit is a new setting of Fitness to contribute to a healthy Paleo lifestyle and keep yourself in shape with the help of friends in a community
Cross Fit is a new setting of Fitness to contribute to a healthy Paleo lifestyle and keep yourself in shape with the help of friends in a community

Das schwarze Schaf ist anders – es sticht aus der Menge hervor und hebt sich so von der Masse ab. Damit wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir hier die Dinge bewusst anders angehen, als der 0815-Rest an Fitness Studios und Marken, die es da draußen gibt. Es war für uns auch reizvoll, eine Marke zu schöpfen, die nicht auf den ersten Blick mit Fitness in Verbindung gebracht wird. „Black Sheep“ steht somit als Marke für sich selbst.

Wenn ich nun das Probetraining bei Euch absolviere, was erwartet mich?

Du wirst es gleich erleben und fühlen können! (Er lacht) Wahrscheinlich hast du nachher Muskelkater, morgen denkst du, das war ja alles gar nicht so schlimm und übermorgen brauchst du eine Gehhilfe und denkst, du bist von einem Truck überfahren worden. Der Effekt nach einem harten CrossFit Training kommt immer etwas zeitversetzt und ist sehr intensiv. Ich wünsche dir viel Spaß dabei, es heraus zu finden.

Der Community Gedanke wird bei Euch groß geschrieben – wie viel trägt er Deiner Meinung nach zum Trainingserfolg bei?

Die PR-Glocke
Die PR-Glocke

Ein sehr großer Anteil des Trainingserfolgs bei uns geht auf den Community Gedanken zurück. Alle Leute, die hier trainieren sind sehr motiviert und sympathisch – ein freundschaftlicher Umgang ist das Ziel unserer Community. Die Stimmung im Training reißt dich mit, motiviert dich weiter zu machen – da wo du normalerweise aufhören würdest, wenn du dich alleine den Übungen stellst. Siehst du die Glocke da hinten? Die darf man läuten, wenn man eine persönliche Bestleistung aufgestellt hat. Es ist die „PR-Glocke“, die Personal Record Glocke – wenn du die läutest, dann bricht hier ein Jubel aus und die Community feiert es mit dir.

Wen sprecht Ihr an – welcher Typ Sportler passt gar nicht zu Euch?

Sportler ist das falsche Wort. Wir sprechen Leute an. Leute, die neben ihrem Job einfach Spaß daran finden sich auszupowern, die einfach mehr wollen als im Fitnessstudio auf einem Fahrrad zu sitzen. Man muss schon eine Neigung dazu haben, sich selbst pushen zu können und auch durch die Community gepusht zu werden. Alles was jemand machen muss, ist 2-5 mal pro Woche zu uns zu kommen und am Training teilzunehmen. Den Rest machen wir. Leute, die bloß ins Fitness Studio gehen, um abzuschalten und auf dem Laufband oder dem Stepper ihre abendliche Soap-Opera zu schauen, werden vermutlich keinen Gefallen an unserem Konzept finden.

Als wie wichtig schätzt Du die Ernährung für den Trainingserfolg, die Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden ein?

Meiner Auffassung nach hängt ein großer Teil deines Wohlbefindens von der richtigen Ernährung und dem passenden Lifestyle ab. Das ist schwer in Zahlen auszudrücken, wir sind ja keine Maschinen, aber ich würde so weit gehen zu behaupten, dass es ca. zwei Drittel ausmacht, wenn wir es numerisch ausdrücken wollen. Der Trainingserfolg ist ebenfalls davon abhängig. Um Muskeln aufzubauen, muss man sehr viel essen, zum Teil mehr, als Hunger vorhanden ist. Nur so wird man erreichen, dass die Muskelmasse zunimmt und der Fettanteil im Körper schwindet. Wer abnehmen will, darf nicht zu wenig essen, sonst stellt der Körper auf Notfall um und macht die Fettzellen dicht. Das ist der klassische Diätfall, bei dem man am Anfang etwas abnimmt, dann aber schnell ein Plateau erreicht. Ziel der Ernährung muss es sein, dass der Körper das zu viel vorhandene Fett freiwillig abgibt.

Gibt es eine Ernährungsform die Du bevorzugst, eine spezielle Diät, die man einhalten sollte?

Es gibt in der Tat eine sehr ausgewogene, in meinen Augen gute Ernährungsform. Sie nennt sich Paleo Diät (Paleolithic diet) oder auch Primal Diet, wenn man Milchprodukte ebenfalls zu sich nimmt. Es gibt hier verschiedene Ansätze, einen Low Carb und einen High Carb Ansatz, der gewählt werden sollte, je nachdem wie man trainiert. Wichtig ist dabei vor allem der hohe Grad an Individualität, mit dem es möglich ist, sich auf die Umstände einzustellen. Dabei ist Paleo viel mehr als eine Diät, es ist wie CrossFit ein Lifestyle, der neben dem Essen, auch Bewegung, Stressmanagement, Schlaf, Spiel, etc. umfasst. Ziel ist es bei Paleo im Einklang mit seinen Genen zu leben. Man könnte auch sagen, die Paleo Ernährung ist eine artgerechte Ernährung. Dazu aber gleich mehr, wenn du dein Training absolviert hast. Schau, sie warten schon und wenn du zu spät auf der Matte bist, dann müsst ihr alle 20 Crunchies machen…

Cross Fit is a new setting of Fitness to contribute to a healthy Paleo lifestyle and keep yourself in shape with the help of friends in a community
Der Autor beim Training. Es ist schweißtreibend und anstrengend, aber sehr belebend

Er lacht und ich trete mein Training an…  Das Training ist hart, die Übungen sind simpel. Unser Coach grinst die ganze Zeit, korrigiert hier und da unsere Haltung, gibt Anweisungen wie wir verfahren sollen, macht es uns wieder und wieder vor, wenn wir Übungen falsch ausführen. Man braucht nicht viel, um dieses Training durchzuführen aber man merkt jeden einzelnen Muskel und es dauert nicht lange und der Schweiß rinnt mir in die Augen.

Nach dem Training bin ich wirklich fertig. Man muss dazu sagen, dass ich eigentlich recht viel in den Alpen unterwegs bin und dort Sportarten mache, die sich durchaus positiv auf die Kondition auswirken. Lange Wanderungen von mehr als 20 km, Mountainbike Touren, die gerne mal einen Tag dauern, Skifahren im Gelände, Skitouren gehen und Joggen… Dennoch hat mich keine meiner ausgeübten Sportarten so sehr gefordert, wie dieses einstündige Training. Ich kann einfach nicht mehr, die Beine zittern und meine Arme sind schwer und es ist alles andere als einfach, sie anzuheben, als ich mich aus der Dusche heraus schleppe und abtrocknen möchte. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als jetzt in das warme Meer zu springen und mich dort treiben zu lassen, fast schwerelos. Nach etwa einer halben Stunde hat sich der Körper ein wenig von den Strapazen erholt und Mark grinst mich an.

„Wie war‘s?“

„Siehst du doch… Ich kann nicht mehr!“

Wir setzen das Interview fort, sobald sich mein Kreislauf beruhigt hat und ich nicht mehr nachschwitze, was einige Zeit dauert. Ihr bekommt es zu lesen, sobald die Paleo Challenge beendet ist, der ich mich seit Mitte Dezember stelle.

Am folgenden Tag habe ich wirklich heftigsten Muskelkater. Am stärksten haben sich die Übungen ausgewirkt, bei denen wir mit einem Medizinball – immer über dem Kopf gehalten (Armtraining) – in den Ausfallschritt mussten, über eine Strecke von ca. 50 m hin gehend zu einer Zielscheibe, die auf 2,50 m hängt, dann den Medizinball 10 mal auf diese Scheibe über unseren Köpfen werfen mussten und wieder die 50 m zurück durch die ganze Gym, wieder im Ausfallschritt, auf die Trainingsmatte. Ich wundere mich nicht, dass dieses Training so erfolgreich ist, man merkt es und eine Gehhilfe wäre jetzt wirklich nicht unangebracht. Was man aber auch merkt und das ist vergleichbar mit einer Langstrecke beim Laufen: Totale Zufriedenheit, die den Schmerz und die Erschöpfung durchdringt. Es ist immer das gleiche, fordert man seinen Körper dermaßen heraus und besiegt seinen inneren Schweinehund, dann erhält man als Lohn einen unvergleichbaren Schub an Endorphinen. Nicht nur deshalb kann ich euch den Besuch bei Black Sheep Athletics Berlin empfehlen. Mark, Olaf und die Coaches machen ihre Arbeit mit Herzblut und ihr habt dort alle Möglichkeiten, eurem Körper den notwendigen Ausgleich zum Alltag einzuräumen. Es macht Spaß, es tut weh und ich bin mir sicher, hätte ich die Möglichkeit, häufiger dort zu trainieren, so würde sich auch rasch ein Erfolg einstellen.

Falls ihr Interesse an einer Kooperation habt, möchtet dass ich euch besuche und über euch schreibe, oder ihr mich für ein Fotoshooting buchen wollt, dann kontaktiert mich bitte.

Der Paleo Lifestyle

Der Paleo Lifestyle – Mein Einstieg in einen Mythos. Angenommen der Mensch hat sich seit Erreichens der letzten Entwicklungsstufe – Homo Sapiens – nicht weiter entwickelt, unser Essen jedoch schon, dann müssten wir mit einer Steinzeiternährung in der heutigen Zeit besser kompatibel sein, ein besseres Lebensgefühl erfahren und von der vergessenen Esskultur profitieren. Im Umkehrschluss ist es auch kein Geheimnis, dass unsere moderne, schnelle Ernährung Ursache vieler Krankheiten ist. Ich finde über die kommenden 30 Tage für euch heraus, ob an dem Mythos etwas dran ist.

Ich ernähre mich normalerweise recht gesund. Das ist zumindest mein Weltbild, von dem ich als Healthcare Professional ausgehe – manche Worte sind echt nicht elegant, wenn man die Deutsche Übersetzung verwendet, daher seht mir bitte den einen oder anderen Anglizismus nach. Trotzdem habe ich gerade in letzter Zeit wieder recht viel zugenommen, ganz ohne über die Stränge zu schlagen und obwohl ich immer mit dem Fahrrad unterwegs bin und ebenso oft in den Bergen, ganz egal, ob auf Mountainbike, Ski oder zu Fuß. Nicht das es großartig stören würde, aber das gesamte Körpergefühl ist derzeit nicht so, wie es sein könnte, wie ich es aus fitten Tagen kenne. Daher habe ich beschlossen, mal etwas Neues auszuprobieren und darüber werde ich hier am 15. Januar 2017 berichten, so ziemlich genau in 30 Tagen.

Vor etwa zwei Jahren habe ich zum ersten Mal vom Paleo Lifestyle gehört. Meine Freunde in Berlin sind voll darauf abgefahren und der eine hat es nun sogar zu seiner Berufung gemacht, oder zumindest teilweise. Er betreibt ein Cross Fit Studio in Berlin, ein modernes Fitness Studio, bei dem es nicht darum geht, irgendwelche Übungen 100 mal zu wiederholen. Bei Black Sheep Athletics Berlin  geht es darum, Spaß in der Gruppe zu haben und dabei überaus fordernde Übungen spielerisch umzusetzen – eben mit Spaß bei der Sache, gepusht durch die Gruppendynamik. Die Leute dort ernähren sich fast alle nach der Paleo Diät. Ich konnte einige Eindrücke gewinnen und das Prinzip hat mir sehr gut gefallen. Und ich werde auch darüber noch schreiben, dann könnt ihr mich leiden sehen – auf den entstandenen Bildern versteht sich.

Zurück zu Paleo. So wie ich es verstehe muss man eigentlich nicht auf vieles verzichten. Gut, Getreide jeglicher Art ist Tabu und anfangs auch industriell verarbeitete Milchprodukte. Da fällt in unserem Kulturkreis schon eine Menge weg. Hinzu kommen viele Hülsenfrüchte und das wichtigste, Zucker. Damit soll erreicht werden, dass unser Körper, der in der Evolution keine großen Fortschritte mehr gemacht hat, seit es die Spezies Homo Sapiens gibt, keinem artifiziellen Ernährungseinfluß ausgesetzt wird, welcher quasi menschgemacht ist. Beobachtet man die Zunahme an industriellen Erkrankungen, insbesondere des metabolischen Syndroms mit Adipositas, Asthma und Diabetes, sowie Allergien und Krebs, so könnte also durchaus etwas dran sein an der Theorie. In jedem Fall soviel, dass ich interessiert daran bin, mehr darüber heraus zu finden und was wäre nahe liegender, als es selbst auszuprobieren? Klar könnte man jetzt auch mit dem zunehmenden Alter der Weltbevölkerung dagegen argumentieren, aber das metabolische Syndrom, Krebs und letale Herz-Kreislauf Erkrankungen kommen immer häufiger schon bei sehr jungen Menschen vor. Das halte ich dagegen und deshalb überzeuge ich mich selbst.

Ich möchte euch hier im ersten Beitrag nur kurz sensibilisieren und gegebenenfalls um Mithilfe bitten, falls ihr bereits Erfahrungen habt, diese in den Kommentaren zu teilen und weitere Empfehlungen auszusprechen. Ich habe noch Nachholbedarf bei der Differenzierung der verschiedenen Stile der Paleo Diät, dabei sind mir Labels und Verbote solange egal, solange sie nicht sehr gut begründet sind. Es soll schmecken, Spaß machen und etwas bringen, einer unnötigen Qual möchte ich mich nicht aussetzen. Aber die Meinung ist frei, daher nur her mit euren Kommentaren!

Gängige Seiten, die ich selbst verwende und konsultiere sind Mark’s Daily Apple, der Blog von Chris Kresser, das Paleo Wiki und Paleo360 – eine erste Einleitung könnt ihr auch bei Wikipedia unter dem Begriff Steinzeiternährung finden. Ich freue mich über euer Feedback und hoffe, dass ich noch den einen oder anderen nützlichen Hinweis von euch einsammeln kann, bevor ich euch in knapp 30 Tagen berichte, wie es mir bei der 30 Tage Paleo Challenge ergangen ist. Ich veröffentliche dann mein Logbuch, mit dem, was ich gegessen habe und wie sich das Gewicht dazu verhalten hat – und am wichtigsten, wie es mir dabei ergangen ist.

Noch etwas in eigener Sache: Bisher war der Blog stets in Englisch geschrieben und ich mache damit auch weiter. Dennoch möchte ich in Zukunft meiner eigenen Sprache mehr Gewicht einräumen. Daher wird es zeitlich versetzt zu den Originalartikeln immer ein englisches Transkript geben, ganz so, wie es sich zeitlich einrichten lässt.

If you are used to the English version of BeNicoMa.com I kindly ask your patience. Since I want to focus a little bit more on the people and community of my surrounding, to catch regional trends, I will write in German first. I promise to repost the English transcript of each article which will be published on the Blog a tad later – when there is time for the translation. Many thanks for your understanding!