Die Paleo Convention

Kommendes Wochenende, am 02. und 03. September 2017, findet in Berlin die Paleo Convention statt. Und ich werde dabei sein. Wie es dazu gekommen ist, könnt ihr in diesem Artikel lesen und wenn ihr selbst Paleoaner seid, umso besser, kommt doch auch vorbei!

Advertisements

Kommendes Wochenende, am 02. und 03. September 2017, findet in Berlin die Paleo Convention statt. Und ich werde dabei sein. Wie es dazu gekommen ist, könnt ihr in diesem Artikel lesen und wenn ihr selbst Paleoaner seid, umso besser, kommt doch auch vorbei!

Letztes Jahr im Dezember habe ich das erste Mal eine Paleo Challenge an mir selbst durchgeführt. Anfänglich war es ganz schön komisch und auch nicht sonderlich angenehm, da sich eine Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit breit machte. Wenn ich mich ernähre, habe ich eigentlich kein Interesse daran, zwangsweise Spurenelemente und Mineralien zu supplementieren. Das sollte schon durch die Ernährung gewährleistet sein… Nach ca. zehn Tagen ohne Weizenprodukte, Zucker und Hülsenfrüchte, ohne Milch und Käse – sowie ohne sonstige industrielle Produkte – ging es aber bergauf. Ich hatte wirklich ein gutes Körpergefühl und mein Gewicht nahm um ca. 5,5 kg in den drei Wochen der Challenge ab.

CrossFit Training at Black Sheep Athletics Berlin
CrossFit Training in Berlin bei Black Sheep Athletics

Zusätzlich zur Ernährung habe ich mir dann auch noch einen Überblick über die Fitness Bewegung der anderen Art, CrossFitverschafft. War wirklich anstrengend und hätte man als Unternehmer in der Gründungsphase nicht so wenig Zeit und hätte ich die tollen Alternativen in der Tiroler Natur hier nicht verfügbar, wäre es genau das Richtige, um sich richtig auszupumpen.

Nun ist seitdem allerdings ein wenig Zeit ins Land gegangen. Das Jahr war voll der Arbeit – sehr erfüllender Arbeit. Unser einstiges Projekt, Biokosmetik für den privaten Bedarf zu entwickeln, ist mittlerweile in einer Gründung realisiert. Wir haben unseren Traum, den wir Jahrelang mit uns herum getragen haben, endlich realisiert. Unsere Marke, die wie unsere gesunde und ausgeglichene Ernährung, eben solche für die Haut bietet, haben wir CREAMS OF THE STONE AGE getauft – und zwar deshalb, weil wir bei der Entwicklung darauf geachtet haben, uns ausschließlich an Inhaltsstoffen zu orientieren, die auch bei der “Steinzeitdiät” erlaubt sind. Ein gutes Pflegeprodukt mit ursprünglichen Inhaltsstoffen, komplett frei von Chemie eben.

Pharmacist packing Cytostatics with latex gloves and clean room uniform
Handstress durch Desinfektion und Handschuhe im Reinraum

Wir haben damals damit angefangen eigene Naturkosmetik zu rühren, weil durch meine ständige Arbeit mit starken Desinfektionsmitteln und durch das Tragen von Latexhandschuhen im Reinraum bei der Zytostatika Herstellung, von täglich bis zu sieben Stunden, meine Hände immer derartig kaputt waren, dass ich nicht weiter wusste. Vieles hatte ich ausprobiert, nichts hat geholfen und falls doch, dann nur kurzfristig. Ihr kennt das sicher auch, wenn man in total trockener Luft arbeitet, leidet die Haut sehr, zusätzlich wenn es im Winter kalt draußen ist und die Hände dann noch mehr, immer im Dunst des verdampfenden Desinfektionsmittels eingeschlossen.

Jetzt, fast ein Jahr später, stehen wir kurz vor dem Start zur finalen Realisierung unserer Träume. Nächstes Wochenende geht es los, in Berlin, meiner Heimatstadt – oder besser gesagt, meinem zweiten Zuhause, da wo viele meiner alten Freunde und meine Familie immer noch leben. Mein Lebensmittelpunkt liegt unlängst hier in den Alpen, da es eine wesentlich nachhaltigere Lebensweise ermöglicht, als das Großstadtleben, immer im Einklang mit der Natur, nie weiter weg als maximal 30 min. zu Fuß.

Wir feiern den Paleo Lifestyle in ganz besonderer Art & Weise, als Standbetreiber (Halle G) mit unseren eigenen Produkten auf die wir sehr stolz sind. Mit einem ganz exklusiven Start für Diejenigen, die uns so viel Inspiration gegeben haben und die für uns Vorbild mit einer Ernährungsweise waren, mit der es uns einfach besser geht.

R and D of the CREAMS OF THE STONE AGE
R&D der CREAMS OF THE STONE AGE in unserer Küche

Wir werden auf der Paleo Convention sowohl unseren Handbalsam, als auch die Bodylotion für euch zur Show anrühren und euch ausgiebig testen lassen und sind wirklich sehr gespannt auf euer Urteil! Außerdem freuen wir uns auf die vielen interessanten Beiträge auf dem Kongress, sowie die Akrobatik Show bei den Cali Games (Calisthenics), bei denen ca. 50 Leute ihre antrainierte Körperbeherrschung demonstrieren. Ich nenne das Motivation für 2018, sich ebenso zu transformieren!

Ich bin euch noch einen genaueren Blick auf die “Steinzeitdiät” schuldig. Es ist ja auch etwas verwirrend, all die verschiedenen Meinungen differenziert auseinander zu nehmen. Es gibt sehr strenge Anhänger, welche die Paleo Lehre nach Professor Cordain leben, es gibt Leute, die ernähren sich eher Primal, das heißt, sie essen nach Bedarf Kohlenhydrate aus Kartoffel und bestimmten Reissorten, wenn sie hart arbeiten oder trainieren – und es gibt noch weitere Ernährungsstile, wie die Ketogene Diät und die mediterrane Diät, die keinesfalls schlecht sind und manchmal sogar notwendig, wenn nachweislich Unverträglichkeiten vorliegen. Ich habe selbst lange gebraucht, mir einenj Überblick zu verschaffen. Im zweiten Teil meiner Berichterstattung über den Paleo Lifestyle werde ich es für euch aufarbeiten, unterstützt durch Publikationen von anerkannten Ernährungsgesellschaften und wissenschaftlichen Journalen.

CREAMS OF THE STONE AGE auf der Paleo Convention – Erfahre mehr!

Der Paleo Lifestyle

Der Paleo Lifestyle – Mein Einstieg in einen Mythos. Angenommen der Mensch hat sich seit Erreichens der letzten Entwicklungsstufe – Homo Sapiens – nicht weiter entwickelt, unser Essen jedoch schon, dann müssten wir mit einer Steinzeiternährung in der heutigen Zeit besser kompatibel sein, ein besseres Lebensgefühl erfahren und von der vergessenen Esskultur profitieren. Im Umkehrschluss ist es auch kein Geheimnis, dass unsere moderne, schnelle Ernährung Ursache vieler Krankheiten ist. Ich finde über die kommenden 30 Tage für euch heraus, ob an dem Mythos etwas dran ist.

Ich ernähre mich normalerweise recht gesund. Das ist zumindest mein Weltbild, von dem ich als Healthcare Professional ausgehe – manche Worte sind echt nicht elegant, wenn man die Deutsche Übersetzung verwendet, daher seht mir bitte den einen oder anderen Anglizismus nach. Trotzdem habe ich gerade in letzter Zeit wieder recht viel zugenommen, ganz ohne über die Stränge zu schlagen und obwohl ich immer mit dem Fahrrad unterwegs bin und ebenso oft in den Bergen, ganz egal, ob auf Mountainbike, Ski oder zu Fuß. Nicht das es großartig stören würde, aber das gesamte Körpergefühl ist derzeit nicht so, wie es sein könnte, wie ich es aus fitten Tagen kenne. Daher habe ich beschlossen, mal etwas Neues auszuprobieren und darüber werde ich hier am 15. Januar 2017 berichten, so ziemlich genau in 30 Tagen.

Vor etwa zwei Jahren habe ich zum ersten Mal vom Paleo Lifestyle gehört. Meine Freunde in Berlin sind voll darauf abgefahren und der eine hat es nun sogar zu seiner Berufung gemacht, oder zumindest teilweise. Er betreibt ein Cross Fit Studio in Berlin, ein modernes Fitness Studio, bei dem es nicht darum geht, irgendwelche Übungen 100 mal zu wiederholen. Bei Black Sheep Athletics Berlin  geht es darum, Spaß in der Gruppe zu haben und dabei überaus fordernde Übungen spielerisch umzusetzen – eben mit Spaß bei der Sache, gepusht durch die Gruppendynamik. Die Leute dort ernähren sich fast alle nach der Paleo Diät. Ich konnte einige Eindrücke gewinnen und das Prinzip hat mir sehr gut gefallen. Und ich werde auch darüber noch schreiben, dann könnt ihr mich leiden sehen – auf den entstandenen Bildern versteht sich.

Zurück zu Paleo. So wie ich es verstehe muss man eigentlich nicht auf vieles verzichten. Gut, Getreide jeglicher Art ist Tabu und anfangs auch industriell verarbeitete Milchprodukte. Da fällt in unserem Kulturkreis schon eine Menge weg. Hinzu kommen viele Hülsenfrüchte und das wichtigste, Zucker. Damit soll erreicht werden, dass unser Körper, der in der Evolution keine großen Fortschritte mehr gemacht hat, seit es die Spezies Homo Sapiens gibt, keinem artifiziellen Ernährungseinfluß ausgesetzt wird, welcher quasi menschgemacht ist. Beobachtet man die Zunahme an industriellen Erkrankungen, insbesondere des metabolischen Syndroms mit Adipositas, Asthma und Diabetes, sowie Allergien und Krebs, so könnte also durchaus etwas dran sein an der Theorie. In jedem Fall soviel, dass ich interessiert daran bin, mehr darüber heraus zu finden und was wäre nahe liegender, als es selbst auszuprobieren? Klar könnte man jetzt auch mit dem zunehmenden Alter der Weltbevölkerung dagegen argumentieren, aber das metabolische Syndrom, Krebs und letale Herz-Kreislauf Erkrankungen kommen immer häufiger schon bei sehr jungen Menschen vor. Das halte ich dagegen und deshalb überzeuge ich mich selbst.

Ich möchte euch hier im ersten Beitrag nur kurz sensibilisieren und gegebenenfalls um Mithilfe bitten, falls ihr bereits Erfahrungen habt, diese in den Kommentaren zu teilen und weitere Empfehlungen auszusprechen. Ich habe noch Nachholbedarf bei der Differenzierung der verschiedenen Stile der Paleo Diät, dabei sind mir Labels und Verbote solange egal, solange sie nicht sehr gut begründet sind. Es soll schmecken, Spaß machen und etwas bringen, einer unnötigen Qual möchte ich mich nicht aussetzen. Aber die Meinung ist frei, daher nur her mit euren Kommentaren!

Gängige Seiten, die ich selbst verwende und konsultiere sind Mark’s Daily Apple, der Blog von Chris Kresser, das Paleo Wiki und Paleo360 – eine erste Einleitung könnt ihr auch bei Wikipedia unter dem Begriff Steinzeiternährung finden. Ich freue mich über euer Feedback und hoffe, dass ich noch den einen oder anderen nützlichen Hinweis von euch einsammeln kann, bevor ich euch in knapp 30 Tagen berichte, wie es mir bei der 30 Tage Paleo Challenge ergangen ist. Ich veröffentliche dann mein Logbuch, mit dem, was ich gegessen habe und wie sich das Gewicht dazu verhalten hat – und am wichtigsten, wie es mir dabei ergangen ist.

Noch etwas in eigener Sache: Bisher war der Blog stets in Englisch geschrieben und ich mache damit auch weiter. Dennoch möchte ich in Zukunft meiner eigenen Sprache mehr Gewicht einräumen. Daher wird es zeitlich versetzt zu den Originalartikeln immer ein englisches Transkript geben, ganz so, wie es sich zeitlich einrichten lässt.

If you are used to the English version of BeNicoMa.com I kindly ask your patience. Since I want to focus a little bit more on the people and community of my surrounding, to catch regional trends, I will write in German first. I promise to repost the English transcript of each article which will be published on the Blog a tad later – when there is time for the translation. Many thanks for your understanding!